Palliativteam Hochtaunus

Palliativversorgung zu Hause, ambulant oder im Hospiz

+ 49 (0) 6172/499 763 0

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

Wie wir geworden sind, wer und was wir sind…

Das Palliativteam Hochtaunus hat am 01.07.2013 seine Arbeit aufgenommen. Zuvor hatte der Hochtaunuskreis kein eigenes Palliativteam, sondern wurde von den 3 Teams in Frankfurt, dem Team in der Wetterau und im Main-Taunus mitversorgt.

Der Gesetzgeber sieht für je 250.000 Einwohner ein Palliativteam vor. Denn nur etwa 10 – 20 % aller Schwerkranken und Sterbenden brauchen eine „Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung“ (SAPV), weil sie schwer zu behandelnde Symptome haben. Die anderen schwerkranken Menschen werden durch die Allgemeinärzte und Pflegedienste sowie ehrenamtliche Hospizdienste versorgt (Basisversorgung, bzw. AAPV = Allgemeine Ambulante Palliativversorgung).

Dr. Elisabeth Lohmann und Robert Gaertner gründeten ein klinikungebundenes Team. Wir arbeiten gut - insbesondere mit den Hochtaunuskliniken - und anderen Kliniken der Umgegend zusammen, aber wir sind nicht über das Krankenhaus angestellt.

Das gibt uns eine größere Freiheit bei der Umsetzung einer ganzheitlichen Begleitung von Patientinnen, Patienten und den Angehörigen sowie der Gestaltung menschenfreundlicher Arbeitsbedingungen für unser Team.

Wir können tätig werden, wenn wir eine Verordnung bekommen. Die Verordnung wird manchmal im Krankenhaus ausgestellt – dann gilt sie nur für 7 Tage, um den Übergang von der Klinik nach Hause sicher zu stellen. In der Regel wird die Verordnung von der Hausärztin, dem Hausarzt oder einem niedergelassenen Facharzt ausgestellt. Die Verordnungsdauer beträgt meist 3 – 4 Wochen, danach kann sie verlängert werden.

Sollte sich die gesundheitliche Situation stabilisieren, müssen wir unsere Versorgung pausieren.

Wir arbeiten ergänzend zu den Hausärztinnen, Hausärzten, Fachärzten, Pflegediensten sowie ehrenamtlichen Hospizhelfern und stimmen uns mit ihnen ab.

Der Gesetzgeber hat 2007 festgelegt, dass die Kosten für die spezialisierte Palliativversorgung von den Krankenkassen übernommen werden – zumindest bei allen gesetzlich Versicherten. Bei Privatpatienten behält sich die Krankenkasse eine Einzelprüfung vor, folgt aber in der Regel den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

Die Krankenkassen finanzieren die Versorgung von zwei Berufsgruppen, die in unserem Team tätig sind: Palliativpflegende und PalliativärztInnen. Andere Berufsgruppen, die uns wichtig sind, wie die Mitarbeit unserer Psychologin, unserer Homöopathin und unserer Seelsorgerin, müssen wir aus Spendenmitteln finanzieren.

Wenn Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen möchten, helfen Sie uns in unserer Arbeit.

Wir stehen Ihnen für Fragen jeder Art gerne zur Verfügung.

Ihr Palliativteam Hochtaunus

Dr. Robert Gaertner

In memoriam

Dr. Elisabeth Lohmann

verstorben am 18. Dezember 2016

Lohmann_Bild.JPG

Ob du dein Ziel erreicht hast oder nicht,
lass es gut sein.
Klopfe den Tag von den Füßen.
Die Nacht fragt nicht nach deiner Leistung.
Ob viel, ob wenig, gib es aus der Hand.
Sieh es als dein Recht an,
die Dinge ruhen zu lassen und still zu stehen.