Palliativteam Hochtaunus

Palliativversorgung zu Hause, ambulant oder im Hospiz

+ 49 (0) 6172/499 763 0

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

Geburt in ein neues Leben

Hier fängt die enge Pforte an. Das muss ein jeder erwägen und fröhlich werden.

Es geht hier zu, wie wenn ein Kind aus der kleinen Wohnung in seiner Mutter Leib mit Gefahr und Ängsten in diesen weiten Himmel und diese weite Erde geboren wird.

So geht der Mensch durch die enge Pforte des Todes aus diesem Leben.

Und obwohl die Welt, in der wir leben, groß und weit scheint, ist sie doch gegen den zukünftigen Himmel viel enger und kleiner als der Mutter Leib gegen den Himmel, den wir heute sehen.

Darum heißt das Sterben der Christen eine „neue Geburt“.

Christus sagt: Eine Frau, wenn sie gebiert, hat Angst. Wenn sie aber genesen ist, denkt sie nicht mehr an die Angst, weil ein Mensch in die Welt gekommen ist.

So muss man auch in der Angst des Sterbens erwägen, dass danach ein weiter Raum und große Freude sein wird.

 

Martin Luther